Textversion

Integration


"Denn es ist normal, verschieden zu sein!“
(Zitat: Dr. Richard von Weizsäcker, 1993)

Ziel und Ansporn unserer Arbeit in der integrativen Gruppe ist es, jedem Kind ein Leben nach seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten zu ermöglichen.
Wir sind der Überzeugung, dass Gott allen Kindern und Menschen eine unverwechselbare Würde schenkt und sie in ihrer Eigenständigkeit wertschätzt. Vor dem Hintergrund des christlichen Weltbildes haben wir uns entschlossen, allen Kindern unabhängig von ihrem Entwicklungsstand, ihrer Herkunft oder ihrer Behinderungen die Möglichkeit zu bieten, am alltäglichen Leben in unserem Kindergarten teilzuhaben.
Dieses Ziel fordert uns heraus, entsprechende Lern- und Entwicklungsvoraussetzungen zu schaffen. Die Aufnahme in der integrativen Gruppe unseres Kindergartens ermöglicht Kindern unserer Gemeinde, die mit Beeinträchtigungen verschiedenster Form und Ausprägung leben müssen, eine wohnortnahe Erziehung, Förderung und Bildung zu erhalten. Der Kontakt zu Kindern aus ihrem unmittelbaren Lebensbereich kann so erhalten bzw. aufgebaut werden. Das Zusammenleben in der integrativen Gruppe gibt allen Kindern die Chance, gemeinsam und voneinander zu lernen.
Für die Aufnahme als Integrationskind ist eine Anerkennung durch den zuständigen Landkreis laut § 39/40 BSHG, § 35a KJHG erforderlich.

In der integrativen Gruppe werden maximal 18 Kinder, davon 4 Kinder mit einem anerkanntem Integrationsförderbedarf von 2 Erzieherinnen und einer Heilpädagogin betreut. Die Öffnungszeit der Integrationsgruppe beträgt 5 Stunden täglich.
Zur Ergänzung unserer Arbeit kommen Therapeuten zu uns ins Haus, z.B. Ergotherapeuten, Krankengymnasten und Logopäden. Die Therapien der Integrationskinder werden so in den Kindergartenalltag integriert. Der individuelle Förderbedarf jedes Kindes wird dabei bedacht.
Unser Kindergarten ist ausgestattet mit vielfältigen Materialien zur Körperwahrnehmung und Bewegungskoordination. Ansprechende Spiele zur Sinnesschulung, Spiele zur Förderung der Sprachfähigkeit der Kinder und heilpädagogische und psychomotorische Angebote, runden unser Angebot an ganzheitlicher Förderung für alle Kinder ab.
Zusätzlich findet für das Integrationsteam ein regelmäßiger Austausch im Rahmen einer Fachberatung mit Herrn Rohmann (Kinder- und Jugendpsychotherapeut) statt.
So können wir durch die gute personelle und zeitliche Ausstattung gewährleisten, dass wir den besonderen Ansprüchen der Integrationsgruppe gerecht werden.

In der Gemeinschaft, beim täglichen Zusammensein, in der Integrationsgruppe ist es für die Kinder selbstverständlich mit Menschen in all ihren Verschiedenheiten zu leben und sie in ihrem „Anderssein“ zu akzeptieren und dies als eigene Bereicherung zu erleben. Die Integrationskinder erfahren sich als gleichwertigen Teil der Gemeinschaft.
Uns ist es wichtig, für jedes Kind ein Handlungsraum zu schaffen, der dem Kind ermöglicht, seine Bedürfnisse auszuleben, seine Kompetenzen zu erweitern und seine Situation zu seiner Zufriedenheit zu gestalten. Der Tagesablauf und die Arbeitsmethoden passen sich den jeweiligen Bedürfnissen der Gruppe an.
Entsprechend dem Entwicklungsstand erarbeiten wir in einem interdisziplinären Team einen individuellen Förderplan für jedes Integrationskind. Wir unterstützen die Kinder, in dem wir sie in ihren Alltagshandlungen begleiten.
Ein kontinuierlicher Kontakt und Austausch zwischen den Eltern der Integrationskinder und dem Kindergarten ist besonders wichtig. Die Heilpädagogin und die Erzieherinnen bieten Beratung und Entscheidungshilfen z.B. bei der Wahl von Therapien, Schulformen etc. und begleiten die Eltern bei Arzt- oder Amtsterminen.